Hände weg vom Desk-Sharing

  • By DSTG Rheinland-Pfalz
  • 12 Oct, 2013

Bereits in ihrer Sitzung am 26.09.2012 in Kaiserslautern haben die Vertreterinnen der Ortsverbände der DSTG Rheinland-Pfalz das Thema „DESK- SHARING IN DER
FINANZVERWALTUNG„ diskutiert. In Vorbereitung auf den 22. Steuer-Gewerkschaftstag der DSTG Rheinland-Pfalz wurden nun die verschiedenen Argumente zu einer Entschließung zusammengefasst.

Diese Forderungen werden in einem Antrag der Landesfrauenvertretung zum Gewerkschaftstag eingehen.
Die DSTG-Landesfrauenvertretung fordert:

– keine einseitige Umsetzung von neuen Raumkonzepten über alle Organisationseinheiten hinweg

– keine Einführung von Großraumbüros in Verbindung mit Desk-Sharing

– Beteiligung der Bediensteten, damit die Planungen nutzergerecht erfolgen

– Arbeitsschutzgesetz, Arbeitsstätten- und Bildschirmarbeitsverordnung müssen eingehalten werden

– Gesundheitsschutz muss weiterhin Vorrang haben

– Kein Nomadentum im Amt: sinnlose Suche nach einem freien Arbeitsplatz macht unzufrieden und kostet Arbeitszeit

– Keine Änderung der flexiblen Arbeitszeiten, denn Service- und Funktionszeiten haben sich in den Ämtern bewährt

– Teilzeitmodelle müssen weiterhin realistisch bleiben

– Das auditberufundfamilie darf nicht gefährdet werden

FAZIT:

Eine Organisationsanalyse ist unter Berücksichtigung der zu bearbeitenden Erklärungen und Steuerakten dringend erforderlich, um die richtigen Büroformen festzulegen.

Share by: