Landesjugendausschuss 2016 in Bad Kreuznach

  • By DSTG Rheinland-Pfalz
  • 01 Sep, 2016
Vom 29.08.-30.08.2016 fand der DSTG-Landesjugendausschuss in der Jugendherberge Bad Kreuznach statt. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich über 50 junge Gewerkschaftler ein. Neben dem Erfahrungsaustausch untereinander informierte die DSTG Landesjugendleitung über aktuelle Themen und bevorstehende Aktionen. Besonders begrüßte die Jugend die langjährigen Partner Debeka und BBBank sowie die HUKCoburg.  In angenehmer Atmosphäre wurden hier verschiedene Wege der Kooperation vorgestellt. Hierfür möchte sich die DSTGJugend Rheinland-Pfalz nochmals bedanken. Da der bisherige Vorsitzende Raphael Prinz und dessen Stellvertreter Michael Gruber die Landesjugendleitung aus privaten bzw. beruflichen Gründen verlassen, wurden Stefan Hübert und Toni Kreischer einstimmig in den Vorstand gewählt. Bis zur nächsten regulären Vorstandswahl beim Landesjugendtag 2017 übernehmen Marlon Schmitt und Christian Schön kommissarisch das Amt des Vorsitzenden. Die Landesjugendleitung bedankt sich herzlich bei Raphael Prinz und Michael Gruber für die geleistete Arbeit und ihr Engagement. Nach getaner Arbeit erfolgte eine Werksführung bei der Firma Boehringer Ingelheim. Danach konnten bei einem gemütlichen Grillabend und Live-Musik am Lagerfeuer neue Bekanntschaften geknüpft und alte wieder aufgefrischt werden. Am zweiten Tag empfingen die Delegierten weitere Gäste. Stefan Hübert (Bundesjugendleitung) Sandra Jungnickel (dbbjugend Rheinland-Pfalz) und Stefan Bayer (Landesvorsitzender der DSTG Rheinland-Pfalz) hielten einen kurzen Vortrag über ihre Tätigkeit und aktuelle Themen. Weiterhin konnten am späten Vormittag Vertreter des Finanzministeriums begrüßt werden. Markus Hies und Stefan Kirchhübel stellten sich in einer Podiumsdiskussion den Fragen der Jugendvertreter aus dem gesamten Land.
Hierbei standen besonders folgende Themen auf der Tagesordnung:
  • Wohnsituation/Wohnheim Edenkoben
  • Digitaler Stundenplan/WLAN im Schulgebäude
  • Gestellung Gesetzestexte
  • Attraktivität der Ausbildung
  • Allgemeine Zufriedenheit
In einer anregenden Diskussion konnten hierbei neuste Erkenntnisse und Erfahrungen ausgetauscht bzw. mitgeteilt werden.
Hinsichtlich der nun schon seit mehreren Jahren vorherrschenden Idee, ein Wohnheim in Edenkoben zu errichten, teilte Markus Hies mit, dass ein Gutachten bezüglich der Machbarkeit dieses Vorhabens in Auftrag gegeben wurde, das in einem halben Jahr vorliegen soll. Die DSTG-Jugend erwartet dies mit Spannung! Besonders kritisiert wurde die aktuelle Wohnsituation in Edenkoben. Es häufen sich Fälle der zusätzlichen Vermietung von Anwärterwohnungen an Wochenendgäste. Hier bezieht die DSTG-Jugend eine ganz klare Position: Das darf nicht sein! Die Erwartungshaltung ist ganz klar: Solche „Anbieter“ dürfen nicht mehr auf der Mieterliste der Schule stehen! Die Vertreter des Ministeriums teilten die Einführung des digitalen Stundenplans mit. Dieser ist immer aktuell auf der Internetseite der HFin/LFS einzusehen. Da es Schüler gab,
die davon nichts wussten, wird die Schulleitung nochmals gebeten, dies in den Lehrsälen bekannt zu geben. Überdies soll ein frei verfügbarer und kostenloser WLAN-Hotspot in naher Zukunft eingerichtet werden. Bezüglich der Gestellung der Gesetzestexte teilte Markus Hies mit, dass dies im Rahmen der Konferenz der Fortbildungsreferate der Länder im September geprüft wird. Eine zeitnahe Antwort nach der Konferenz wurde zugesagt. Bei der allgemeinen Zufriedenheit und Attraktivität der Ausbildung konnten sicherlich die meisten Wortmeldungen registriert werden. Andere Verwaltungen scheinen um einiges attraktiver zu sein als die Finanzverwaltung, denn ca. 80% der Anwärterinnen und Anwärter
des 3. EA, die noch vor dem Beginn des Studium abspringen, geben als Grund für den Wechsel zu einer anderen Verwaltung mehr Perspektive und eine höhere Vergütung an. Die DSTG-Jugend sieht hier dringenden Handlungsbedarf!
Die Vertreter des Finanzministerium baten darum, die vorgetragenen Punkte schriftlich festzuhalten, um sie in einem späteren Gespräch intensiv zu diskutieren. Die Landesjugendleitung bedankt sich für dieses Angebot und wird es gern in Anspruch nehmen.
Abschließend bleibt zu sagen: Es war ein lebhafter und informativer Landesjugendausschuss. Die Landesjugendleitung freut sich auf den DSTGLandesjugendtag 2017!
Share by: